Die Eos 850 wurde zur photokina im Oktober 1988 als preiswertes Eos-Modell für den Amateufbereich vorgestellt. Das Gehäuse besteht aus Hartkunststoff und die Kamera verfügt über die übliche Programmautomatik.

 

Beim Filmtransport weicht die 850 von der traditionellen Linie ab: Beim Einlegen wurde der Film zunächst ganz auf die Aufwickelspule gespult und dann Bild für Bild bein fotografieren wieder zurück in die Filmpatrone gezogen. Dadurch wollte man verhindern, daß beim versehentlichen öffnen der Rückwand die schon gemachten Fotos verdorben werden.