Beelitz Heilstätten


Zwischen 1898 und 1930 entstand einer der größten Krankenhauskomplexe im Berliner Umland, die Lungenheilstätten Beelitz-Heilstätten. Auf einer Gesamtfläche von ca. 200ha. befinden sich etwa 60 Gebäude. 

Im ersten und zweiten Weltkrieg wurden die Heilstätten als Lazarett und Sanatorium für verletzte Soldaten benutzt. Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges wurde der Komplex von der Roten Armee übernommen und dienten bis 1994 als das größte Militärhospital der sowjetischen Armee im Ausland.

Einige der im Krieg stark zerstörten Gebäude wurden inzwischen saniert und teilweise durch neue ergänzt.

Leider wurde der Komplex in der Vergangenheit durch verschiedene Straftaten negativ erwähnt. 

Im September 2015 wurde auf dem Gelände der ehemaligen Frauen- Lungenheilstätte ein Baumkronenpfad  errichtet, was zugleich auch der erste in Brandenburg war. Er ist 320 Meter lang und 23 hoch. 

Die hier gezeigten Fotos sind bei einer gebuchten Fototour entstanden.